Ballstafette

Klaas‘ Reisebericht

Ballstafette des DHB schlägt eine Brücke zwischen den Handballgenerationen

Kleiner Reisebericht des 16 jährigen Klaas Birkenbach, der für den Handballverband Schleswig – Holstein Unterschriften für die DHB – Ballstafette sammelte.

Im Rahmen der DHB-Aktion „Spielst du mit?“ hatte ich die einmalige Möglichkeit vielen großen Handball – Stars zu begegnen. Innerhalb von zwei Wochen machte ich 6 Reisen – nach Halle, nach Flensburg, nach Buxtehude, nach Kiel, nach Hamburg und nach Blomberg – auf denen ich die Unterschriften von Weltmeistern, Weltmeisterinnen und Olympiasiegern sammelte.

Ich fang dann einfach ganz am Anfang an. Meine erste Station war Halle/ Westfalen. Bevor ich dort ankam, musste ich erstmal eine stundenlange Autofahrt überstehen. Endlich angekommen, ging es dann nach einer kurzen Besprechung auch schon mit dem Euro – Qualifikationsspiel der Männer – Nationalmannschaft gegen Island los. Das Spiel war wirklich der Hammer und zeigte, zu welch gutem Handball diese Mannschaft im Stande ist. In der Halbzeit des Spiels nahm ich den Ball, auf dem ich die Unterschriften sammeln sollte, vom Präsidenten des DHB Ulrich Strombach entgegen. Dies geschah auf der Spielfläche und ich war schon etwas nervös da vor 10000 Menschen zu stehen. Naja, der Besuch in Halle war jedenfalls ein voller Erfolg – für mich und für die Nationalmannschaft.
Als nächstes war nun Flensburg an der Reihe. Dort sollte ich den schwedischen Weltmeister Ljubomir Vranjes, den Trainer der SG, auf der Pressekonferenz nach dem Bundesligaspiel gegen MT Melsungen treffen. Als Flensburg-Fan freute ich mich natürlich, dass die SG ihr Spiel deutlich gewann. Das Treffen nach dem Spiel lief auch super. Ljubomir Vranjes war total nett und sympathisch. Es war ein toller Tag und ich hatte meine erste Unterschrift auf dem Ball.
Als Nächstes ging es dann an einem langen Wochenende einmal nach Buxtehude und einmal nach Kiel zum THW. In Buxtehude traf ich die beiden Weltmeisterinnen Andrea Bölck und Heike Axmann. Beide waren 1993 mit dem deutschen Frauenteam Weltmeister geworden. Es war ein nettes Treffen und ich hatte mir Unterschrift Nummer zwei und drei gesichert.
Am nächsten Tag ging es dann zum THW nach Kiel. Dort durfte ich mir erst einmal ansehen, wie der THW die SG Flensburg – Handewitt souverän schlug und direkt nach dem Spiel ging es dann auch schon mit der Unterschriftenaktion los. Auf der Spielfläche traf ich den zweimaligen Weltmeister und Olympiasieger Daniel Narcisse und deutschen Weltmeister Dominik Klein, die mir beide gerne ihre Autogramm gaben. Das wurde sogar im Fernsehen übertragen. Was dann begann, kann man als eine kleine Odyssee durch die Sparkassen-Arena, die Spielstätte des THW Kiel, bezeichnen. Die Suche nach den restlichen Weltmeistern des THWs führte mich bis in die Katakomben des Gebäudes. In Begleitung des Marketing-Managers des THW Marcel Klein fand ich dann zuerst den dreimaligen Weltmeister und Olympiasieger Jerome Fernandez in der Business Lounge. Der nächste, dem wir begegneten, war der schwedische Weltmeister Stefan Lövgren. Auch wenn dies mehr Zufall war, nutzten wir die Gelegenheit, um von ihm auch noch eine Unterschrift für den Ball zu bekommen. In der Nähe der Umkleiden fanden wir dann letztendlich auch noch den dreifachen Weltmeister und Olympiasieger Thierry Omeyer, der dann auch noch auf unserem Ball unterschrieb. Den deutschen Weltmeister Christian Zeitz verpasste ich leider und bekam deswegen keine Unterschrift von ihm. Aber es war schon toll, so viele Handball – Stars auf einmal zu treffen und alle waren wirklich nett und offen der Aktion gegenüber.
Nach dem THW Kiel lag noch ein Besuch beim HSV Handball in Hamburg an. Ich war zwar schon beim THW sehr von dem Treffen mit den Weltmeistern beeindruckt, aber beim HSV wurde ich nun förmlich mit diesen erschlagen. Ich kam wegen der Unterschriften zu einem Training in die Volksbank-Arena, der Trainingshalle des HSV. Bevor das Training begann unterschrieben acht Weltmeister des HSV auf dem Ball und das fast alle auf einmal. Als erste war es nur Bertrand Gille, der aus der Kabine kam. Ich konnte mich sogar noch kurz mit ihm unterhalten, bevor auch schon die kroatischen Weltmeister und Olympiasieger Igor Vori und Blaženko Lacković die Halle betraten. Sie gaben mir ihre Unterschrift und ich konnte Blaženko Lacković noch ein paar Fragen stellen. Dann ging es aber erst richtig los. Alle fünf deutschen Weltmeister, Stefan Schröder, Torsten Jansen, Michael Kraus, Pascal Hens und Johannes Bitter, kamen gleichzeitig an. Das hat mich schon alles ein wenig überrumpelt, aber war definitiv toll. Dann musste ich auch verschwinden, da das Training anfangen sollte. Nur die Unterschrift vom französischen Weltmeister und Olympiasieger Guillaume Gille habe ich leider nicht bekommen, weil er verletzt und an diesem Tag nicht beim Training war.
Als letztes stand dann Blomberg auf dem Programm. Dort gab ich zusammen mit allen anderen Teilnehmern der Ballstafette meinen Ball ab und damit war die Sache für mich auch zu Ende.
Ich hatte einen Riesenspaß bei der Aktion der Ballstafette und hab ein paar tolle Erfahrungen gemacht. Super war auch, mal etwas hinter die Kulissen des Handballs zu schauen und ich bin froh, dass mir diese Möglichkeit geboten wurde. Und die Idee der Aktion, eine Brücke zu schlagen zwischen der jungen Handballgeneration und denen, die es so weit gebracht haben, find ich toll.

Klaas Birkenbach

Die Stationen der Ballstafette nehmen jetzt konkrete Formen an.

Im Norden startet der Handball-Verband Schleswig-Holstein die Stafette in Kooperation am 15.03.2011 mit der 1. Station in SG Flensburg-Handewitt. Der Ball wird dann am 19.03. über den Buxtehuder SV zum THW Kiel gelangen, wo er am 20.03. eintrifft. Am 23.03. wird der Ball den HSV Hamburg erreichen, bevor die Ballrückgabe am 26. März 2011 im Rahmen des Meisterschaftsspiels der HSG Blomberg-Lippe : HC Leipzig erfolgen wird.

Die Stafette, die der Südbadische Handball-Verband verantwortlich übernimmt, wird in Konstanz am Bodensee starten. Der Ball wird dann weiter im Verbandsgebiet des Badischen Handball-Verbandes seinen Weg machen. Stationen sind hier z.B. Karlsruhe (19.03.) und das Spiel der Rhein-Neckar Löwen:Füchse Berlin am 22.03. in Mannheim

Der höchste Startort einer der fünf Stafetten wird voraussichtlich die Zugspitze sein. Der Bayerische Handball-Verband hat Garmisch-Partenkirchen ausgesucht, um eine medienwirksame Aktion zu starten. Vielleicht wird der Ball von gekannten deutschen Skiassen transportiert! Man darf schon jetzt gespannt sein, welche Namen hier erscheinen werden.

Der Mitteldeutsche Handball-Verband (HV Sachsen, HV Sachsen-Anhalt und Thüringer HV) beginnt mit seiner Tour am 18. März im äußersten Osten der Republik, in Görlitz an der polnischen Grenze. Weiter geht die Reise über Pirna (23. März) -mit einer großen Pressekonferenz von prominenten Olympiasiegern, Europa- und Weltmeistern aus dem Großraum Dresden- bis der Ball am Ende der Aktion am 27. März in Leipzig eintrifft. Zwischenstation wird Magdeburg sein, wo ebenfalls zahlreiche Spitzensportler der unterschiedlichsten Sportarten zu finden sind.

Der Handball-Verband Mittelrhein startet die Ballstafette am 12.03. bei der HSG Geislar-Oberkassel und zieht dann weiter an die niederländische Grenze beim großen Spielfest des TV Roetgen. Weitere Stationen sind am 15.03. Oberwiehl sowie die Länderspiele der männlichen Jugend 1992/93 gegen Russland im Raum Koblenz und am 19.03. das Spiel der 1. Bundesliga Frauen TSV Bayer 04 Leverkusen : TPSG FA Göppingen. Zwischenstation wird zudem beim Handball-Bundesligisten VfL Gummersbach eingelegt.

Die Verbände arbeiten auf Hochtouren an weiteren Stationen in ihren Verbandsgebieten, um möglichst viele und attraktive Unterschriften von Prominenten Sportlern zu sammeln.

Die Autogrammbälle werden nach der Aktion für einen guten Zweck im Internet versteigert. Dazu gibt es eine Dokumentation, die ein Bild jedes Prominenten, der seine Unterschrift gegeben hat, ein Zitat, warum er/sie sich an der Aktion des DHB beteiligt, sowie eine Originalunterschrift beinhaltet.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: